Eltern, Familie, Kinder, Travel
Schreibe einen Kommentar

Wasser ist lebensgefährlich!

ANMERKUNG zum VIDEO am Ende des Beitrags ↓: Ihr Lieben- es steht unten bereits eine Triggerwarnung, aber nochmal- bitte schaut auch das Video nicht an, wenn es Euch zu sehr aufwühlen könnte.
Ich werde es nicht rausnehmen- Ertrinken ist immernoch die zweithäufigste Todesursache bei Kindern in Deutschland- offensichtlich reichen Worte und Erklärungen hier nicht! Es geht dabei nicht um das Kind darin (man erkennt es ohnehin nicht!), sondern um Realität und Verantwortung, die uns alle betreffen, aber all zu vielen scheinbar nicht bewusst sind. Ich bin mir sicher, dass niemand, der das sieht jemals wieder sein Kind unbeaufsichtigt im Wasser lassen wird- das allein ist mir die Zwiespältigkeit allemal wert. Und wie gesagt- man muss es nicht ansehen.
(Dem Kind geht es gut, und es sind alle mit einem blauen Auge davon gekommen!)

Yay- Sommer!

Bedeutet auch, vor allem für Kinder, Wasser in jeglicher Form- was ist schöner als im Freibad, See oder Meer vergnügt herumzuplantschen?

Ich bin dabei allerdings echt immer wieder zutiefst erschrocken, wie sorglos manche Eltern ihre Kids, wenn auch nur kurze Momente meist, aus den Augen lassen. Vermeintlich gut gesichert mit irgendwelchen Schwimmhilfen und ’nur‘ in flachem Wasser… All dieser aufblasbare Gummikram hat absolut nix mit Sicherheit zu tun, und zum Ertrinken genügt bereits eine Wassertiefe von lediglich 3 (!) cm.

Es sind lediglich, wie der Name schon sagt Hilfen, die eine PERMANENTE Beaufsichtigung des Erwachsenen benötigen. Alles andere ist extrem fahrlässig!

Das gilt übrigens ganz genauso auch für Badesitze und Co. in der Wanne daheim!

Auch kleine Kinder, die bereits schwimmen können, dürfen nicht unbeaufsichtigt bleiben! Gesetzlich dürfen Kinder zwar ab 7 Jahren allein in bewachte Gewässer (Freibad z.B.), mir wäre das allerdings auch noch zu früh, mag aber durchaus Kindabhängig sein, und muss dann natürlich jeder selbst entscheiden…

Ja, das Video ist nicht schön- aber bei diesem Thema kann man nicht alarmiert genug sein, und ganz offensichtlich genügen in vielen Fällen deutliche schriftliche oder verbale Hinweise leider nicht- da gibt es also meiner Meinung nach nichts zu verharmlosen.

Ertrinken ist immer noch die zweithäufigste Todesursache bei Kindern- das macht mich persönlich nicht nur traurig, sondern auch sehr wütend!

Den folgenden Spruch habe ich mal irgendwo gelesen, und er ist seitdem stets in meinem Hinterkopf:

„Immer wenn Dein Kind sich in der Nähe von Wasser aufhält, befindet es sich in absoluter Lebensgefahr!“

Dem ist eigentlich weiter nichts hinzuzufügen.

Zusätzlich mag ich aber in dem Zusammenhang doch noch auf das mittlerweile, gottseidank immer bekannter werdenden sogenannte „Trockene Ertrinken“ oder auch „Sekundäre Ertrinken“ hinweisen- sehr selten, aber dennoch gut dazu informiert zu sein!
Weiter Infos beispielsweise hier.

Mamas & Papas- geniessen wir den Sommer, aber passen wir bitte, bitte auf unser Wertvollstes auf <3

Wenn Ihr es genauso wichtig findet, wäre ich sehr froh, wenn Ihr diesen Post teilen würdet- Dankeschön!

Das soll hier übrigens kein Aufruf zur Panik sein- weder Angst noch seine Kinder in Watte zu packen ist ansatzweise hilfreich. Es geht vielmehr darum, sich der Verantwortung realistisch bewußt zu werden und wachsam zu sein.
Aufmerksam zu sein schützt unsere Kinder am ende glaube ich mehr als Angst um sie zu haben. Leichter gesagt, als getan- I know <3
Mir hilft es aber beispielsweise sehr dabei meine Angst loszulassen, genau darüber informiert zu sein, was im Fall der Fälle zu tun ist. Das beruhigt wirklich ungemein.
Ich empfehle immer gern, das in Ruhe mit dem Kinderarzt zu besprechen- im Netz gibt es dazu so viele, teilweise gegensätzliche Infos- das kann im Zweifel durchaus eher noch mehr verunsichern…

Alles Liebe,

O*

(Video auf https://www.facebook.com/newsner, einem schwedischen Nachrichtenunternehmen in Stockholm)

Triggerwarnung- das Video zeigt ein Kind, das zu ertrinken droht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − eins =