Bedürfnisorientiert, Bindungsorientiert, Eltern, Gleichwürdig, Kinder, Thinking
Schreibe einen Kommentar

Gut freund mit dem eigenen Kind? Ich nicht!

ELTERN.

Freundin der eigenen Tochter?
Kumpel des eigenen Sohnes?
Warum willst Du das sein, Papa?
Was gefällt Dir daran so sehr, Mama?
Freundschaft.
Synonym für die
gute Beziehung zum Kind?

Vor längerer Zeit, sprach ich mit
meiner Großen (LieblingsTochter) darüber,
weshalb ich NICHT IHRE FREUNDIN sein möchte:

Schau,
Freunde sind Menschen, die in einer
FREI gewählten Verbindung
zueinander stehen!

Wir aber, mein Schatz,
wurden zusammengeführt.
Vom Schicksal zugeteilt.
Keine Entscheidung FÜReinander.
Keine dagegen.
Schon gar nicht hast DU, mein Kind,
Dich für MICH entschieden.
ICH habe immerhin angestoßen,
DU aber hattest keine Wahl.

Freundschaft ist getragen
von gegenseitiger Sympathie.

Manches an Dir aber ist mir
durchaus unsympathisch,
und so manches mehr an mir sicher nicht
sympathisch für Dich.
Das ist ok.
Weil Du Du bist, und ich ich bin.
Wir SEIN dürfen.
Sind nicht beieinander,
weil wir passen.
Wir SIND!
Zusammen.
Möglichst GEMEINSAM.

Der Freundschaft Basis ist
GEGENSEITIGES Vertrauen.

Dein Vertrauen,
mein größter Wunsch.
Weder Bedingung für
meine Zuneigung,
noch für mein Vertrauen zu Dir.
Auch vertraust DU mir nicht,
weil ich es tue.
Du MUSST es tun,
weil Du abhängig bist.
Von mir!

Freundschaft ist kündbar.

Wir bleiben.
IMMER Mama und Charly.

Der Freundschaft Gegenteil ist
Feindschaft.

Zu uns,
kein Januswort.
Kein Antonym- nur WIR.

Freundschaften sind
geknüpft an Bedingungen.
Freunde MÜSSEN einander geben.
Freundschaft BRAUCHT
Ausgleich.
Stellt Anspruch.
Erwartung.
Wird das erfüllt,
ist man gut Freund.
Immer füreinander da.
Ein ‚immer‘, gebunden an Pflichten.

Mein IMMER für Dich ist
ungebunden.
Naturgegebene Gebundenheit.
Wurde VErbundenheit.
#BINDUNG
Wir,
VErbunden durch BEZIEHUNG.
Unsere.
Ich werde Dir IMMER alles geben
und nix erwarten.
DU MUSST nichts.
BIST nur.
OHNE nur.
BIST!
MEIN KIND.

Ganz offensichtlich:
Keine Freundschaft!

Freunde sind wichtig.

Du aber bist DAS Wichtigste!
Für mich.
Selbst dann,
wenn ich es nicht mehr
für Dich sein werde.
Bleibe an Deiner Seite, auch wenn
Du ohne mich weiter gehen musst.
Willst.

Keine Freundin.
Deine Mutter!
Da um Deinetwegen.
Für Dich, ohne, dass Du
für mich sein musst.

Nicht ICH finde DICH gut.
Du BIST es.
GUT!

Nein, ich möcht’ nicht
Deine Freundin sein.
Ich WÜNSCHE,
BRAUCHE,
WILL nichts von Dir.
Musst nicht lieb zu mir sein,
damit ich es zu Dir bin.

Egal, was Du tust!

Auseinandersetzungen
-niemals existenziell.
Mich mit Dir und mir
auseinanderzusetzen
-ESSENTIELL.
#BEZIEHUNG
Unsere.

Diskrepanz
in der VERANTWORTUNG.

Denn DU hast keine.
Ich trag sie allein.
Für mich,
Für Dich.
Für uns.

Ich MAG Dich nicht!
Ich LIEBE!
OHNE Grund!
Bedingungslos.
Von Anfang an.
Als ich das erste Mal von Dir hörte
-in LOVE!
Noch vor dem ersten Kennenlernen.

Dass Du magst, was ich mag,
lachst, wenn ich lach’,
so, wie Freunde es tun,
das WILL ICH NICHT!
WILL, DASS DU DU BIST.
Ähnlichkeit freut mich.
Ein Geschenk.
Mehr Möglichkeit der Verbindung.
Noch mehr WIR.

Freunde werden wir TROTZDEM NIE!

Sehen so aus, doch
der Schein trügt!
SIND und WERDEN noch
so viel MEHR,
als Freunde jemals sein können.

Ich wünsche Dir Freunde.
Die besten dieser Welt.

BIN DEINE MUTTER!
MINDESTENS genauso viel Spaß,
wie die dicksten Freundinnen.
Denn dicke sind wir sowas von!
Sowas von OHNE Zweck.
Der Sinn bist Du!
Verrückt!
Verliebt.
Mama & Tochter
#dasreicht
#nofriends
♥️
Nachsatz:
Mehr Kohle gibt’s, wenn die Uni angefangen hat- von wg. bedingungslos 🙈✌🏾
#Ausnahmenbestätigendieregel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × drei =