Mama-Sein, und wo bleib‘ ich? Noch Selbstliebe oder schon Egoismus?

(Das Insta-Story-VIDEO findet Ihr unten ↓ ) Normalerweise versuche ich ja eher Euch hilfreiche Dinge aus meinem Leben zu erzählen. Heute würde ich mich mal umgekehrt über Eure Erfahrungen und Tips zum Thema freuen. Schaut Euch gern die Insta-Story unten, im Anschluss an diese Worte an. Falls Euch bekannt vorkommt, was ich erzähle, Ihr eventuell Ideen für mich habt- bitte unbedingt her damit. Eure Erfahrungen interessieren mich sehr. Wie geht Ihr mit dieser Situation um? Wo bleibt Ihr bei all dem ’sich um andere kümmern‘- und ich spreche jetzt nicht von mal in Ruhe einen Café trinken. Ich meine Euch, mich. Die Person Olivia- wo bleibt die denn? All ihre Farben und Facetten? Muss sie einfach aushalten und geduldig abwarten, bis die Kleinen Große sind? Was ist noch gesunde Selbstliebe und wo fängt Egoismus an?

Epiktet, Stoizismus und Nicht-Erziehung

Ich weiß nicht, ob das hier überhaupt Jemanden interessiert- ich schreibe es dennoch kurz runter- im Zweifel für mich selbst. Wer Lust auf einen kleinen hobbyphilosophischen Austausch hat, darf gern weiterlesen. Berücksichtigt bitte, es ist mal wieder nach Mitternacht und ich sollte eigentlich längst schlafen… Seit ein paar Tagen lese ich Epiktet, einen der Philosophen der späten Stoa († um 138). In der Stoischen Philosophie geht es im Grunde ja um eine ganzheitliche Sicht auf die Dinge, die letztlich in einem universellen Prinzip mündet, welches für alles Sein anwendbar zu sein scheint. Als Stoiker, wie es Epiktet einer war, bedeutet das, seinen Platz in dem Gefüge Welt und Leben zu finden und durch innere Gelassenheit und Erkennen von emotionalen Täuschungen nach Weisheit zu streben.

Unsere Kinder bei Facebook, Instagram und Co.- Warum JA, warum NEIN?

Ihr Lieben, Dies ist ein relativ langer Artikel zu einem sehr wichtigen Thema. Die Einleitung „müsst“ Ihr selber lesen- mein Statement und das von Line Fuks von der (Wildnisfamilie) lesen wir Beide Euch gern vor- einfach auf den Playbutton unter unseren Namen weiter unten klicken. Olivia* Einleitung „Sag mal Olivia, findest Du es eigentlich richtig, dass Du Fotos Deiner Kinder veröffentlichst?“ „Jep!“ „Warum?“ „Warum nicht?“ Immer wieder erreichen mich hierzu Mails oder Kommentare unter Fotos meiner Kinder. Meistens nicht nur kritisch sondern sehr bewertend und verurteilend. Dieser Artikel soll keinesfalls eine Rechtfertigung meinerseits darstellen, sondern vielmehr erklären, was genau meine Beweggründe für mein Handeln sind. Unglaublich, wie viele Menschen besorgt um das Befinden meiner Kinder zu sein scheinen. Fremde. Oft, um nicht zu sagen erstaunlich oft, ohne selbst Eltern zu sein… Ich finde es super, wenn Eltern sagen „Nee, finde ich nicht gut, mache ich nicht!“ Was ich aber gar nicht mag ist dieses ständige „Wenn Du nicht machst, wie ich es mache (Oder noch besser- machen WÜRDE), machst Du’s falsch!“ Aus (eventueller?) Unsicherheit mit der eigenen Entscheidung diesbezüglich scheinen mir die vermeintlich …