Der Schlüssel zu einer gesunden ElternKindBeziehung

Ihr Liebsten! (Ich hatte es neulich schon mal aufgegriffen, aber es verdient einen eigenen Post!) Meiner (meist…) langer Rede kurzer Sinn: 1. Wertschätzung 2. Vertrauen 3. Verantwortung   In 3 Worten alles, wirklich ALLES gesagt.

Leben in Saus und Braus

Das hier war mein heutiges Insta-Posting- daher all die Emojis und meine „instatypische“ Schreibweise- mag es dennoch auch hier teilen. (Zum Original Instagram-Post: HIER!) Wahrer L U X U S (Neben der Tatsache FRIEDEN zu haben und SATT zu sein!) 💎Ohne Pflichten, dennoch mit zahlreichen Plänen und Ideen, in einen neuen Tag zu starten. 💎Ohne MUSS und SOLLEN, dafür mit WOLLEN und DÜRFEN.

Bedürfnisorientiert geht eh‘ nur mit EINEM Kind? (Soso…)

Das geht doch nur mit 1 Kind❗️ Was genau möchtest Du mir damit sagen❓ ICH möchte DIR sagen, dass mein Umgang mit Menschen (und Kinder sind Menschen!) keine Methode und damit nicht an Bedingungen geknüpft ist. Meinen Handlungen liegen vor allem meine ganz persönlichen WERTE zugrunde. Von gelegentlichen Befindlichkeiten, mal abgesehen- ich bin ja keine Heilige😇, sondern auch mal müde, gestresst oder sonstwie bäh.

Wer WIRST Du, Kind?

Kennt Ihr diesen MiniAugenblick, in dem man sein Kind beobachtet, meint ein Stück von seinem „Später mal“ erhascht zu haben und denkt: „So wird er mal aussehen, wenn er groß ist…“ Kennt Ihr sie? Diese plötzliche Wehmut, die einen da überrumpelt? Gemischt mit Staunen! Hach… 😩

Du willst los, Dein Kind aber noch rutschen? (Oder auch „Hilfe, mein Kind hört nicht!“)

Dies hier war mein gestriger INSTAGRAMPOST (also relativ komprimiert, runtergebrochen auf das wesentliche und ohne Kapazität auf Ausdruck und Co zu achten- die Kritik darf sich also gespart werden 😉 Er ist mir inhaltlich dennoch zu schade, als dass ich ihn dort „untergehen“ lassen mag, und ich poste ihn daher direkt hier am Blog nochmal: