Thema „Kindlicher Medienkonsum“ mal anders

Fernsehen macht dumm? Computerspiele sind schädlich? Unnötig darüber zu diskutieren, denn entweder geht es dabei ohnehin nur um Meinungen, oder aber es wird mit Studien um sich geschmissen. Jeder wirft mit der, die am ehesten die eigene Theorie bestätigt- Ansichtssache also. Ich bin bekanntlich sehr für Wissen, und es gibt viele pädagogisch wertvolle Zusammenhänge, die zu berücksichtigen, sehr sinnvoll ist. ABER gerade bei diesem Thema frage ich mich, wozu es Belege für das eine oder andere braucht? Warum Beweise dafür, dass Freispiel und Natur gesund und wichtig(er) sind? Warum sind Eltern erleichtert über jeden Peter Gray Artikel, der ihnen Absolution für das maßlose Videospiel ihres Kindes erteilt?

Du willst los, Dein Kind aber noch rutschen? (Oder auch „Hilfe, mein Kind hört nicht!“)

Dies hier war mein gestriger INSTAGRAMPOST (also relativ komprimiert, runtergebrochen auf das wesentliche und ohne Kapazität auf Ausdruck und Co zu achten- die Kritik darf sich also gespart werden 😉 Er ist mir inhaltlich dennoch zu schade, als dass ich ihn dort „untergehen“ lassen mag, und ich poste ihn daher direkt hier am Blog nochmal:

Fernsehen, Kinder & Co-Regulation/ Praxisanregungen

(Das VIDEO findest Du unten, am Ende des Textes ↓) Wichtig: Diesem Video ging der Artikel ‚Kinder haben kein „Recht“ auf Selbstregulation‘ voraus. Wenn Du ihn nicht kennst, magst Du ihn eventuell HIER lesen, bevor Du Dir das Video anschaust. * Ich habe es leider noch nicht geschafft, den weiterführenden Artikel zum Thema Selbstregulation in Bezug auf Medien (konkret Fernsehen) fertigzustellen. Da aber immer wieder die Frage nach der Umsetzung in der Praxis kommt, hier schon mal fix ein etwas erklärendes Video dazu.

Bruder haut Schwester, und nu?

Gestern ging es an verschiedenen Stellen in zumindest meiner Social-Media-Bubbel um Kinder, die hauen. Eltern, Geschwister- wen auch immer. In einer Gruppe fragte eine liebe Mami, „wie man denn am besten reagiere, wenn der größere Bruder (4) die kleiner Schwester mit Bauklötzen bewirft.“ Ich sitze gerade an Euren Emails, und dabei fällt mir auf, dass einige davon auf Beantwortung genau dieser oder doch sehr ähnlicher Frage warten. Ich kopiere daher einfach mal meine gestrige Antwort darauf hier her, in der Hoffnung, dass sie nicht nur für die Mama gestern hilfreich war. Eine Möglichkeit, kein ’so muss das‘. Wie gesagt, es handelt sich dabei um einen am Handy getippten Facebookommentar…

Hilfe, mein Kind will nicht Zähneputzen!

Klar ging es mir in meinem Artikel zum Thema „Muss mein Kind Haarewaschen, Zähneputzen und Händewaschen?“ nur als Ausgangsthema um genau diese Handlungen. Die Kernaussage drehte sich vielmehr um die Art des Umgangs in Situationen, in denen eben vermeintlich wichtige Dinge von meinem Kind verweigert werden. Und da Zähneputzen grundsätzlich natürlich ein wichtiger Aspekt, nicht nur der Körperpflege sondern, neben einiger wichtiger anderer Faktoren, für die Erhaltung der Zahngesundheit durchaus förderlich sein kann, haben wir als Eltern verständlicherweise durchaus berechtigte Sorge, wenn unser Kind das konsequent ablehnt. Nur- was mache ich denn nun, wenn ich KEINE erzieherischen Maßnahmen, keine Gewalt jeglicher Form (Kein Drohen, kein „Wenn-Dann“, etc.) anwenden möchte?