Olivia

Hello,

Ich bin Olivia. Geboren 1977 in meiner, immer noch Herzensstadt, Hamburg. Doppelsieben- was ein Zufall, die „7“ ist nämlich meine Lieblingszahl! Warum? Keine Ahnung, das war schon immer so.

Ich bin Mama von 4 Kindern (1, 4, 14 und 19), die alle total unterschiedlich und dennoch Jeder für sich so komplett richtig sind. Wir sind von Berlin nach Mallorca ausgewandert und leben hier zusammen mit unserem Doggenmädel „Lila“ in Palma. Ich habe das bis heute keinen einzigen Tag bereut, fühlte ich mich schon immer dort wohl, wo die Sonne war. Sonne und Musik- das sind zwei Dinge, ohne die ich mich sicher etwas anders durchs Leben bewegen würde, als ich es tue. Weniger tanzend und mehr latschend- wahrscheinlich. Dieser Tanz durch mein Leben und wie sehr ich ihn liebe- darum soll es hier in meinem Blog gehen. Ich bin sehr dankbar, dass ich heute ein so privilegiertes Leben geniessen darf, war es doch so lange ganz, ganz anders.

'Mama/Papa', geschweige denn 'Familie' konnten meine leiblichen Eltern leider nicht; da Beide in den letzten Jahren verstorben sind, habe ich heute quasi offiziell, was ich eigentlich von jeher so empfunden habe- keine Eltern. Das ist ok für mich und kein Drama- kenne ich es ja wie gesagt gar nicht anders. Nach diversen Heimaufenthalten bereits als Baby, kam ich mit 7 Jahren in eine Pflegefamilie, die weder mit Pflege noch mit Familie etwas zu tun hatte. Sobald ich konnte, zog ich aus.

1997 habe ich dann mit 20 mein erstes Kind bekommen. Vielleicht, oder eher unbewusst ganz sicher, aus dem Wunsch heraus, endlich Familie zu haben. Die Beziehung dazu hat es zwar nicht ins Heute (und auch nicht ins Gestern…) geschafft, doch meine Tochter und ich waren und sind seit Tag eins ein absolutes Tag-Team. Charleen, Du bist meine Größte- in jeder Hinsicht- I love you!

2002 wurde mein zweites Kind geboren. Leo- ein absoluter Traumjunge. Innen wie Außen.
Es tut mir leid, dass ich so lange versucht habe, Dich in eine Form zu pressen, in die Du einfach nicht passt.
Gott sei dank nicht- Denn DU bist so viel besser- Ich liebe Dich sehr!

2012 Haben wir Bobby bekommen. Unseren Letzten, unser Nesthäckchen- dachten wir damals zumindest…
Bobby, Du kleine, große Sonne! Du zeigst mir jeden Tag, dass Jeder Mensch, jedes Kind, ein Recht auf Integrität hat. Dass kein Mensch, nur weil er die Macht dazu hat, über einen anderen hinweg bestimmen darf. Deine Natur lässt das nicht zu und das ist auch gut so.
Ich bin dankbar Dich begleiten zu dürfen- das Leben an Deiner Seite ist so unglaublich spannend. Du spiegelst mich so oft, forderst mich heraus.
Dir immer wieder auf Augenhöhe zu begegnen ist so bereichernd und lehrreich.
Gracias mi corazón- te quiero!

Kannee, unser wirkliches (und wirklich letztes!) Nesthäkchen kam 2015 hier auf Mallorca zur Welt- ist also irgendwie ein richtiger kleiner Spanier. Der lustigste kleine Kerl, den ich kenne. Wirklich- wenn er irgend kann, lacht er- wunderbar! Er schläft auch mit einem Jahr eher sporadisch und ist dennoch extrem ausgeschlafen- im Gegensatz zu mir meistens…
Mein kleiner, geliebter Kannee, Deine Fröhlichkeit ist so ansteckend und Du machst unsere Familie komplett.

Ich habe viele Jahre national und international gemodelt und 2 Berufsausbildungen abgeschlossen (Fremdsprachenkorrespondentin und Werbetexterin). Nach meiner Schauspielausbildung in Hamburg sind wir nach Berlin gezogen und ich habe dort zwar Einiges, aber eher in kleineren, meistens hautfarben spezifisch besetzten Rollen (Prostituierte, Nanny, oder yeah- die Putzfrau, die ihren Text natürlich in gebrochenem Deutsch zu sprechen hat…) gedreht.
Das machte weder Spass noch genügte es mir.
Ich wollte mehr. Mehr Mensch, mehr Anspruch irgendwie. So habe ich zunächst in einer Unternehmensberatung und später selbständig als Personalberaterin für Positionen in der Wirtschaft auf Management-Ebene gearbeitet. Modeln und Schauspiel haben mich jedoch immer parallel begleitet und mir das doch teilweise sehr strukturierte Businessleben etwas bunter und freier gemacht.
Die Zeit war unglaublich instruktiv für mich, habe ich in dem Zusammenhang so viele Menschen (u.A. meinen heutigen Partner), denen ich ansonsten sicher niemals begegnet wäre, kennengelernt. Auch mich selbst habe ich in diesen Jahren nochmal um Einiges besser kennenlernen können.

Schon immer kommen viele meiner Freundinnen, mit all ihren kleineren und größeren Fragen, vor allem natürlich in Bezug auf Familie und Kinder aber auch Partnerschaft, zu mir.
Wobei ich bei Letzterem selber noch tief im Lernprozess stecke- da bin ich in Vielem theoretisch um Einiges weiter als praktisch...
Klar- was Kinder angeht, habe ich natürlich viel Erfahrung- um genau zu sein ganze zwei Jahrzehnte- wow, da staune ich selber oft, wie schnell doch die Zeit vergangen ist.

Was Du hier auf meinem Blog aber dennoch nicht finden wirst sind klassische Erziehungstips! Weshalb nicht? Weil ich nichts (mehr…) von Erziehung im klassischen Sinn halte.
Ich habe lange genau so erzogen bei uns zu Hause. Sehr lange.
Streng, konsequent, nach Schema F.
Ich habe gemacht, wie man es eben machte. 
Bauchgefühl? Hinterfragen? Hinsehen? Mich ansehen? Fehlanzeige! 
Es war sogar so, dass meine Kinder überall immer als die „super gut Erzogenen“ galten.
Das war stets als Kompliment gemeint, und so war ich für Viele Erziehungs-Vorbild und habe bei Bedarf stets freigiebig auch mit, dem Kind gegenüber durchaus übergriffigen, pädagogischen Ratschlägen um mich geworfen.
Leider! 

Dann las ich ALFIE KOHN- 'Liebe und Eigenständigkeit'. Ein Geburtstagsgeschenk. Ein Buch, dass ich wirklich Jedem am besten noch bevor die Kinder kommen, ans Herz legen möchte. Es hat mich und all meine Überzeugungen in Bezug auf Elternschaft komplett auf den Kopf gestellt. Es hat mich verändert.
Es folgte nach und nach zahlreiche weitere Lektüre, ein Auseinandersetzen mit mir damals noch komplett neuen Thematiken wie Achtsamkeit, Gleichwürdigkeit und dem heute so modernen Begriff "bedürfnisorientiert".
Ich fragte mich, warum ich eigentlich grundsätzlich davon ausgehe, dass mein Kind, so wie es nun mal ist, nicht richtig ist; nicht richtig genug für mich, für die Gesellschaft.
Warum will ich es ändern? Was muss ich vorab an mir ändern?
Und mit der Sicht auf mein Kind veränderte sich auch die Beziehung zueinander.
Ich lernte meinen Kindern wirklich zu begegnen. Gehorsam wich einem wertschätzen Umgang. Auf beiden Seiten! Das fühlt sich für mich so gut, so richtig an.

Mehr Informationen dazu und einen Einblick in mein Leben, das ich jeden Tag auf's neue versuche ohne Zwang und dem ständigen Einsetzen meiner natürlich vorhandenen Macht und Überlegenheit als Mutter zu gestalten, bekommst Du unter Bindungsorientierte Elternschaft, wenn Du magst.

Derzeit studiere ich Soziologie im Fernstudium und habe parallel das Fach Kinderpsychologie belegt- super spannend! Zudem beende ich hoffentlich dieses Jahr meine Coaching Ausbildung zur psychologischen Beraterin.
Bildung ist mir definitiv wichtig, wobei es mir da weniger um ein themenspezifisches Wissen geht, als vielmehr darum meine Interessen zu kennen bzw. immer wieder aufs Neue zu wecken. Für mich gibt es wenig befriedigenderes, als mich mit Dingen, die mich wirklich interessieren in der Tiefe zu befassen und darin voranzukommen. Genauso toll finde ich es aber auch, bisher Unbekanntes für mich zu entdecken, mich begeistern zu lassen. Beides betrachte ich als essentiell für meine persönliche Weiterentwicklung, und Weiter finde ich in jedem Fall erstmal grundsätzlich gut.

Hier auf Mallorca unterstütze ich Si-Mallorca. eV- einen Solidaritätsverein, der sich für bedürftige Familien auf der Insel einsetzt. In dem Zusammenhang betreue ich auch ein spanisches Pflegekind (8), das wann immer möglich, Familienzeit mit uns und bei uns verbringt. E*- Wir haben Dich lieb!

Neben Alledem stehe ich übrigens ganz herrlich oberflächlich total auf Mode und allgemein schöne Dinge, weshalb auch Schickymicky-Kram hier nicht zu kurz kommen wird. Ich reise viel und gern- mit und manchmal, wenn ich grade kein Kind im Baby- oder Kleinkindalter habe auch ohne Kinder. (Ja, wann genau ist denn das mal der Fall...?)

Ganz wichtig ist mir auch das Thema Ernährung- Essen, das schmeckt und gut tut. Wer mich kennt, weiss, ich bin eigentlich ständig am Kauen- Ausgehen heißt für mich zu allererst gut Essengehen... Dem geschuldet bewege ich mich viel aber auch gerne und probiere immer wieder mal verschieden Sportarten aus. Ich liebe Yoga, spiele recht ehrgeizig Golf und schwöre auf Powerplate-Training und Trampolinspringen (wenig Aufwand für viel Ergebnis...), aber auch Trail-Runnig  sowie schnödes Spazierengehen hier bei uns in den Bergen Mallorcas finde ich super. Ab dem Frühjahr bin ich am Liebsten auf dem Wasser. Träume ich zwar eigentlich seit Jahren vom Fliegen, hat es aber bisher 'nur' zum Bootsschein gelangt, wobei das definitiv schon mal ein Schritt in die die richtige Richtung ist. Dieser Moment, wenn um Dich herum weit und breit nichts außer des Meeres, keine Begrenzung- nur Tiefe nach unten und unendliche Weite nach oben und um Dich herum zu spüren ist, dann bekommst Du so ein Gefühl von echter Freiheit. Danach kann man süchtig werden...
Dazu bin ich ganz sicher ein ziemliches Bisschen Ökotante und Hippie im Herzen, versuche bewußt und in vielen Bereichen nachhaltig und dennoch im Jetzt zu leben- ohne dabei aber in irgendeiner Richtung fanatisch zu sein- Fanatismus egal in Bezug auf wen oder was- finde ich übrigens ohnehin so richtig ungeil!

"Die Welt verändert sich durch Dein Vorbild, nicht durch Deine Meinung." Paulo Coelho

Ich benutze beispielsweise schon lange möglichst weder Plastiktüten noch Alufolie usw., Wasser gibt's bei uns daheim niemals in Plastik sondern stets aus Glasflaschen. Dennoch fahre ich leidenschaftlich gern Geländewagen in der Stadt. (Ja, pfui- ich weiß... Aber es heißt ja irgendwie immerhin auch GroßstadtDSCHUNGEL. Und im Dschungel mit 'nem Fahrrad- naja, ich weiß nicht so recht.) Zuhause ernähre ich mich 100% vegan, esse aber bei Freunden, die für mich gekocht haben beispielsweise, auch mal Käse in der Sauce oder ein Stück Kuchen mit Milch gebacken. Ich finde das weder gut noch schlecht, sondern okay- so ist es einfach gerade bei mir- frei von Bewertung aber tatsächlich. Kaufen tue ich allerdings keinerlei tierische Nahrungsmittel und Fleisch geht bei mir schon lange nicht mehr, wobei meine beiden großen Kerle problemlos mit mir am Tisch ihr (möglichst BITTE wenigstens Freiland Bio-)Rinderfilet genießen können, was sie sich dann aber selber kaufen und zubereiten müssen und auch ab und zu tun. Gefällt mir nicht sonderlich, ich bemühe mich aber immer nur für mich zu sprechen und Niemanden zu verurteilen. Die Kleinen machen mir da einfach nach. Bis jetzt. Mal schauen. Ich bin nicht ansatzweise perfekt, sondern, wie wir alle, auf dem Weg- auf MEINEM Weg. Was ich aber versuche ist, stets die beste Olivia sein, die ich eben JETZT grade sein kann. Das und in jedem Fall Vorwärts. Wer nur schnell kann, ist aber eben nicht immer Erster! Dazu ist Erster ist auch nicht immer schön und schon gar nicht besser.
Das musste ich, manchmal schmerzhaft, lernen. Ich renne nämlich gern und bin manchmal ein wenig das Kaninchen von Alice im Wunderland "Keine Zeit, keine Zeit...TickTackTickTack!" und dazu leider auch wirklich immer ebenso zu spät...

Seit Jahren höre ich von allen Seiten „Olivia, Du musst unbedingt ein Buch schreiben, bitte!“- Jep, Leute- da bin ich dran! Zunächst aber nun erstmal dieser Blog…

Ich zeige Euch die Welt, wie ich sie sehe, wie ich ihr begegne und es geht mir Null darum, Jemandem zu sagen, dass er es mir gleich machen muss, um es gut zu machen- Mein Leben- Dein Leben- Yeah!
Ich erhebe keinen Anspruch auf Allwissenheit.
Wenn ich aber auch nur eine einzige Person inspirieren kann, dann freue ich mich sehr!

Auf auf ein positives, gerne kritisches und dennoch reflektiertes und respektvolles Miteinander!
Toll, dass Du mich begleitest, dass Du dabei bist. Ich bin gespannt auf Dich, Dein Feedback und Dein Leben- erzähle mir von Dir (olivia@freefamily.rocks).

Es wird hier demnächst verschiedene spannende Möglichkeiten der Interaktion geben- ich halte Dich gern auf dem Laufenden- abonniere doch einfach meinen Newsletter!

One Love,

Olivia.

 

Blog via E-Mail abonnieren