Eltern, Mama achte auf DICH!, Vegan Food
Schreibe einen Kommentar

1. Achtsamkeitsübung & Sesamfladen mit Tomaten-Chilli-Marmelade

Ihr Lieben,

Hier nun, wie versprochen, das erste Rezept im Rahmen unseres Themas Achtsamkeit.

Im Anschluss findet Ihr auch nochmal die bereits bei Insta besprochene Achtsamkeitsübung für diese Woche.

Zubereitungszeit gute 1/2 Stunde zzgl. der Garzeit. Für mich ist der beste Zeitpunkt am Abend, wenn die Kinder im Bett sind: mit der Marmelade beginnen, denn die muss 1 Stündchen vor sich hin köcheln. Das tut sie am bequemsten, während der Teig geht und ich gemütlich bade… So habe ich einen leckeren, leichten aber sättigenden und dabei gesunden Abendsnack und ein extrem gut riechendes Haus.
Geniesst die Zubereitung und lasst es Euch IN RUHE schmecken und gut gehen!

Sesamfladen mit Tomaten-Chilli-Marmelade

(Für 4 Portionen)

Teig:
250 g Mehl
15 g frische Hefe
1 Prise Zucker
3 EL hochwertiges Olivenöl
2 EL Sesam
1/2 TL Salz

Marmelade:
180 g Tomaten
60 ml Weißweinessig
1 TL brauner Zucker
1 TL Abgeriebene Schale einer Zitrone
1/2 rote Chillischote (nach Geschmack mild oder scharf)
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
1/2 TL Koriandersamen
1/2 TL Fenchelsamen

Marmelade
Fenchel und Koriander in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie deutlich duften- nimm diesen Duft wahr- anschliessend im Mörser zerstoßen. Gewaschene Tomaten (Stilansatz entfernen) grob zerkleinern. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. CHilli waschen, längs halbieren, Kerne und Scheidewände entfernen und fein würfeln. Alles zusammen mit der Zitronenschale, dem Essig und dem Zucker kurz aufkochen und 1 Stunde köcheln lassen.

Hefe mit dem Zucker in 150 ml Wasser auflösen. Mehl und 1/2 TL Salz vermengen. Die aufgelöste Hefe und 1 EL Olivenöl unterrühren und alles  mit den Händen zu einem glasen Teig verkneten. An einem warmen Ort mindestens 40 Minuten zugedeckt gehen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.
Das wäre jetzt der Moment für ein Bad oder eine heiße Dusche!

Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Teig in 4 gleichgroße Stücke teilen und auf einer bemehlten Fläche ausrollen.
Mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und mit den Sesamsamen bestreuen. Die Samen leicht andrücken. Die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Blech  legen und ca. 20 Min. backen.

Mit der Marmelade ein Traum!

Wenn Ihr milde Chilli genommen habt, geht’s auch für Kinder- allgemein sind die Fladen prima auch für die Kids. Ich nehme gern die doppelte Menge beim Teig, dann haben die Kinder am nächsten Tag auch noch welche- sie lieben sie!

(Das Rezept habe ich leicht abgewandelt aus dem Buch „Wege zur Achtsamkeit“ des NGV)

Achtsamkeitsübung

Der Anfängergeist

Wir haben ja im LIVE schon drüber gesprochen.
Der Anfängergeist ist eine Begrifflichkeit aus dem Zen-Buddhismus. Es handelt sich dabei im Grunde um eine Betrachtungsweise, die uns Erwachsenen leider in der Regel und im Laufe der Jahre verloren gegangen ist- die Dinge neugierig, voller Interesse und vor allem unvoreingenommen wahrzunehmen. Wir  können das ganz wunderbar bei Kindern beobachten. Sie freuen sich über beinahe jede Kleinigkeit, und wenn sie etwas neues sehen, kann man förmlich spüren, wie sich all ihre Sinne drauf konzentrieren, dieses neue vollends zu erforschen. Dieses Interesse für die Umwelt besitzen wir Großen meist nicht mehr. Leider.

Es kann unfassbar bereichernd sein, wenn wir genau mit dieser Energie und positiven Offenheit an all unsere täglichen Aufgaben herantreten. Auch verändert es den Umgang mit unseren Mitmenschen, wenn wir diesen ebenfalls wertfrei und gut gesonnen- eben im Anfängergeist- gegenübertreten. Genau wie unseren Kindern. Durch dieses wirkliche einlassen auf eine Sache, erleben wir einen tiefen Moment der Ruhe, aus dem wir, selbst wenn er nur mini klein ist, wiederum Energie und Freude schöpfen können und so beschwingter durch den Alltag gehen- verlockend, nicht wahr?

Sicherlich gibt es bei Euch auch irgendeine Daily Task, die Ihr nicht ausstehen könnt, oder zumindest wirklich ungern tut. In dieser Woche wollen wir genau diese Aufgabe, um die wir eh nicht herum kommen, die uns aber immer ein Stück schlechte Stimmung „beschert“, ganz bewusst im Anfängergeist erledigen.
Bei mir ist es das tägliche Spülmaschine ein- und ausräumen. Statt es jedesmal stöhnend zu tun, konzentriere ich mich auf die Maschine. Auf die Tasche, wie erleichternd es ist, dass ich nicht per Hand abspülen muss. Als sie neu war, war ich total begeistert, von der Art und Weise, wie bequem und praktisch man das Besteck darin beispielsweise einsortieren kann- das nehme ich heute gar nicht mehr war. Ich mache mir also das tägliche Spülmaschineausräumen zu meinem Moment der Achtsamkeit.
Ich räume bewußt das Geschirr ein, ordne systematisch und entspannt. Und obwohl es mir scheint, als sei ich schneller, wenn ich es hektisch und nebenbei erledige- es dauert laut Uhr gleich lang- 10 Minuten. Dazu kommt, es macht beinahe Spaß! Klingt banal, aber diese bewusste Tätigkeit in positiver Grundstimmung, verändert meine Laune. Man könnte von außen betrachtet meinen, Spülmaschine ausräumen macht gute Laune.
Aber es ist tatsächlich nicht das WAS, ich tue, sondern WIE ich es tue. Nicht die Spülmaschine hebt meine Stimmung- ich bin es selbst!

Probiert es unbedingt aus!
Was ist es bei Euch?
Was nervt Euch im Alltag?
Geht es an im Anfängergeist, und lasst Euch überraschen!
Berichtet mir gern unter diesem Beitrag- ich bin gespannt!

Wenn Ihr mögt, abonniert einfach FreeFamily.rocks, und Ihr bekommt automatisch eine Mail, wenn es hier etwas neues gibt- dafür einfach ganz nach unten scrollen und auf „Blog Abonnement“ klicken.

Alles Liebe,

Olivia*

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 5 =